Photo: Georg Wolf

Das Ensemble „CONCERTO BASSANO“ ist nach dem italienischen Komponisten Giovanni Bassano* benannt und setzt sich aus professionellen Musikern zusammen, die ich auf Kursen und Workshops für historisch informierte Aufführungspraxis kennen gelernt habe. Zusammen mit dem Hofer Organisten und KMD Georg Stanek, widmen wir uns auf historischen Instrumenten und in variabler Besetzung  der Musik des 16. und 17. Jarhunderts. Schwerpunkt dabei sind  Renaissance-Diminuitionen für Zink und Posaune nebst den vielen anderen Aspekten, die diese Musik so reich und lebendig macht.

 

Stammbesetzung:

Dorothea Lieb, Zink und Blockflöte

René Jampen, Posaune

Yosuke Kurihara, Posaune

Audrey Christensen Manganaro, Posaune

Georg Stankek, Orgel und Basso Continuo

 

*Giovanni Bassano (um 1558 -1617) Italienischer Musiker (Zinkenist) und Komponist der Venezianischen Schule an der Grenze der Renaissance zur Barockmusik. Sein Schaffen nimmt eine Schlüsselstellung ein in der Entwicklung der Instrumentalmusik am Markusdom in Venedig. Er hinterließ eine Schrift mit detaillierten Angaben zur damaligen Verziehrungstechnik die eine umfangreiche Quelle für die spätere Aufführungspraxis Alter Musik wurde. Bassano übte sowohl als Instrumentalmusiker wie auch als musikalischer Leiter einen entscheidenden Einfluss auf die Musik der Gabrieli's aus. Wahrscheinlich waren die kunstvollen Zinkenpartien Giovanni Gabrielis für ihn gedacht.

Programmbeispiele und Besetzungsvarianten

Zink, 3 Posaunen und Basso Continuo

Zink, Posaune, Tenor und Basso Continuo